29
04
2017

Tauchen mit Behinderung

Teamwork von Schleswig-Holstein und Hamburg macht es möglich

Vor etwas über zwei Jahren stürzte Nick von einem Baum und erlitt schwerste Kopfverletzungen. Es folgte eine lange Zeit im Koma und noch viel länger in der Reha. Was anfänglich sehr schlimm aussah, hatte er schon bald durch einen unbändigen Willen in großen Teilen überwunden. Leider geblieben sind Lähmungserscheinungen und andere gesundheitliche Einschränkungen. Geblieben ist aber auch sein starker Wille und der führt Nick direkt zum Tauchen. Den tauchenden Vater als Vorbild ist für ihn schnell klar: das möchte er auch.
Dirk Lehmann vom Sport-Club Pinneberg hat es sich zur Aufgabe gemacht Nick das Tauchen zu ermöglichen, sofern von ärztlicher Seite keine Einwände bestehen. Nach dem OK einer Neurologin sowie eines Tauchmediziners stand diesem Vorhaben schon kurze Zeit später nichts mehr im Wege. Auch die Stadtwerke Pinneberg spielten mit und ermöglichten einen Einlass einige Stunden vor der eigentlichen Öffnung. Zu Beginn des Jahres dann konnte Dirk Lehmann zusammen mit Reiner Warnke zwei Stunden mit Nick tauchen gehen, der diese Unternehmung in vollen Zügen genossen hat.

Beide VDST Tauchlehrer haben eine DTSA-DD Zusatzausbildung, die sie mit dem Rüstzeug ausstattet, um als Tauchlehrer für Taucher mit Behinderung zu fungieren. Eine unerlässliche Ausbildung, wenn es darum geht, Träume, wie den von Nick zu ermöglichen.

 

Dirk Lehman berichtet:


Unterwasser haben wir dann eine wahre Wasserratte erlebt. Von einer kleinen Aufwärm- und Stärkungspause abgesehen, war Nick über eine Stunde unter Wasser und hat in dieser Zeit gezeigt, dass Wasser wirklich sein Element ist. Seine Lernfähigkeit in so kurzer Zeit war
bemerkenswert. Diverse Übungen, wie z.B. das Tarieren, Druckausgleich, Taucherzeichen und Geschicklichkeit bei verschiedenen Tauchübungen (durch Ringe tauchen oder in der Rückenlage), für die Taucher ohne Handicap selbst oft viel Zeit benötigen, meisterte er schnell und ohne große Probleme.“

Durch die Kooperation der Tauchvereine Sport-Club Pinneberg und der Airbus Tauchsportgruppe ist es den beiden Tauchlehrern gelungen Nick diesen Herzenswunsch zu erfüllen und ihm das Element Wasser noch näher zu bringen.

Nick hat es sichtlich sehr gefallen, und wir waren mit unserem Schüler sehr zufrieden. Wer das Strahlen in seinem Gesicht einmal gesehen hat, versteht warum wir gerne Zeit für die Weiterbildung aufwenden – so eine ehrliche Freude ist der größte Lohn!“, erzählt Dirk Lehmann abschließend. Sein besonderer Dank gilt Reiner Warnke für dessen spontane Zusage zur Unterstützung und natürlich auch all jenen, die die Spezialausbildung ermöglicht haben, sowie den Landesverbänden für die länderübergreifende Kooperation.

Autor: Silja Blechschmidt